Update

Lange war es still auf der Seite, aber wir waren keineswegs faul.

Viel ist passiert in der letzten Zeit. *Mini* war zwischenzeitlich wieder bei uns und wir konnten einen Workingtest in der Anfängerklasse mit „gut“ bestehen.

Mittlerweile ist sie wieder bei Julia. www.zerohourlabradors.com

März:

Blade und ich starten beim Spessart Cup in der Fortgeschrittenen Klasse und bestehen mit sehr gut (104 von 120 Punkten) und landen auf einem soliden 7. Platz.

Zwei Wochen später haben wir uns an unserem ersten Mock-Trial versucht, sind aber direkt nach der ersten Runde gescheitert, da Blade eine etwas andere Auffassung von Steadiness an diesem Tag hatte 🙂

April:

Wir haben zum ersten Mal den Chessendag in Holland besucht. Ein großes Chessietreffen mit Prüfungen, Ausstellung und nettem Beisammensein. Wir sind in der dort offenen Klasse gestartet. Die Prüfung ist ähnlich einem Workingtest, allerdings mit Wild. Wir sind sogar in die zweite Runde und letzte Runde gekommen, mussten uns dann aber bei der letzten Aufgabe geschlagen geben.

Mai:

Blade und ich starten bei Workingtest „Westwärts“ in der Offenen Klasse, können an diesem Tag allerdings nicht wirklich überzeugen und bestehen nicht.

Juni:

Gustav besteht die Verbandsschweißprüfung beim Hanauer Jagdklub, im 2.Preis.

Juli:

Bei der Schweißprüfung ohne Richterbegleitung im Geisenfelder Forst, haben Gustav und ich leider ein wenig Pech und kommen nicht ans Ende. Nach einem guten Start auf die Fährte und jede Menge verwiesenem Schweiß, sowie zwei Verweiserblättern, kommen wir nach der Hälfte der Strecke leider von der Fährte ab. Die frische Sauenwitterung war dann doch zu viel des Guten und wir finden den Anschluss nicht mehr. Nächstes Jahr auf ein Neues 🙂

August:

Blade und ich starten beim Appenborn Cup in der Offenen Klasse und bestehen, diesen wirklich tollen Workingtest, mit schönen 83 von 100 Punkten, dem Prädikat „sehr gut“ und einem tollen 7. Platz in der Offenen Klasse. Für uns beide ein echter Erfolg.

Das Rudel hat Verstärkung bekommen. Hochangern Just Ready „Red“, ein gelber Labrador aus reinen Field-Trial-Linien, bringt nun wieder viel frischen Wind in die Bude. Für mich eine neue Erfahrung und ich freue mich riesig auf mein Projekt „Arbeitslinienlabbi“. Er macht auf jeden Fall jetzt schon mächtig Spaß, hat in Gustav seinen Spielkumpanen gefunden und wurde auch ansonsten wirklich großartig von den erwachsenen Hunden aufgenommen.

 

Split 4summernights 2017

Wir haben 14 schöne Tage in Kroatien verbracht. Gustav und Blade waren dabei und haben endlich das Meer gesehen. Die viertägige Show in Split mussten wir natürlich mitnehmen und sind mit einem neuen Champion im Schlepptau wieder nach Deutschland gereist 🙂

Die Ergebnisse findet ihr hier.

 

Croatian Champion

Split Winner 2017

DSC_2542

Ein paar Fotos haben wir auch mitgebracht. Die Fotos sind am Peruca Stausee entstanden. Ein Paradies für Hunde und Menschen und unter der Woche nahezu menschenleer. Ein echter Geheimtipp!

Fotos einfach anklicken.

Blade besteht die Schweißprüfung ohne Richterbegleitung

Am Wochenende waren wir zur „34. Nachsuche auf künstlicher Fährte“ im Geisenfelder Forst.

Für mich war das unser kleines „Etappenziel“ für 2017 und ich träume schon lange davon diese Prüfung einmal zu führen.

Blade fing wie gewohnt hervorragend an und mit fortlaufender Fährte verlor ich immer mehr das Vertrauen in meinen Hund. Zu sehr damit beschäftigt nach Verweiseblättern zu suche, statt auf meinen Hund zu achten, beschlich mich immer öfter das Gefühl, dass wir von der Fährte abgekommen sind.

Das führte dazu, dass ich drei mal fast komplett zurückgriff und die Fährte wieder neu arbeitete. Blade lies sich allerdings nicht beirren und nachdem er dann endlich auch frei arbeiten durfte, zeigte er mir auch prompt unser erstes und einziges Verweiserblatt an.

Nichts desto trotz hat er mich mit großer Sicherheit zum Stück geführt und lies sich nicht von seinem schrecklich nervösen Frauchen aus dem Konzept bringen.

 

Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl mit seinem Hund ganz alleine eine Schweißfährte zu arbeiten, von der man nichts weiß und seinem Hund blind vertrauen muss.

Ich bin sehr stolz auf Blades Leistung an diesem Tag. Trotz schwüler Gewitterluft, mit vorangegangenem Gewitterregen, haben wir zum Stück gefunden. Obwohl die Bedingungen nicht die schlechtesten waren, konnten an diesem Tag nur 2 von 6 gemeldeten Gespannen diese Prüfung bestehen.

19756407_1770702842944476_6523825549141862077_n

19756703_1770702899611137_4369277576290689157_n

19875389_1770702896277804_7098828753292309065_n

 

Mini besteht Wesenstest & Dummy A

Mini besteht am 10.6. den Wesenstest des LCD in Waldalgesheim und bekommt eine sehr schöne und treffende Wesensbeurteilung:

Die 19 Monate alte Hündin mit gutem Temperament zeigt eine schöne Bindung zu ihrer Besitzerin. Fremden Menschen begegnet sie freundlich und sicher. Ihre jagdlichen Anlagen sind bestens ausgeprägt.
Beute- und Bringtrieb sind sehr ausgeprägt. Auf Umweltreize reagiert sie im Allgemeinen sehr neugierig, interessiert und untersucht die Reize sicher.
Die sehr aufmerksame, unterordnungsbereite und bewegungsfreudige Hündin, mit guten Wesenseigenschaften, ist schusssicher.

DSC_0768

 

Am 17.06. besteht Mini die Dummy A Prüfung des LCD mit schönen 68 von 80 Punkten und dem Prädikat „sehr gut“. In der Gesamtwertung wird sie Drittplatzierte.

 

DSC_0054

DSC_0067

Blade besteht die Vereinsschweißprüfung

Blade und ich treten zur Retrieverschweißprüfung an. 1000m, 20Stunden und getreu dem Motto „Riemenfest und Fährtentreu“ hat Blade am auf voller Linie überzeugt und eine wirklich tolle Schweißarbeit gezeigt. Ich bin sehr stolz auf meine kleine Dampflock.

In nichtmal 15min hat er die Fährte ausgearbeitet und uns zum Stück geführt. Er besteht mit viel Lob der Richter die R/SwP im ersten Preis.

IMG_2415

 

 

IMG_2417

 

 

 

Wenn das Schicksal zuschlägt…

Das neue Jahr hat für Blade sehr bescheiden begonnen.

Anfang des Jahres wurde bei ihm per Zufall eine seltene Autoimmunerkrankung namens Morbus Addison diagnostiziert.

Morbus Addison ist eine Autoimmunerkrankung, bei welcher der Körper die Nebennierenrinde zerstört.
Diese Krankheit bleibt bei vielen Hunden lange unerkannt und es tauchen unspezifische Symptome wie Magen-Darm Erkrankungen, sowie eine niedrige Stresstoleranz und viele andere Symptome auf, die auf alle möglichen Erkrankungen passen.
Je nach Fortschritt der Zerstörung der Nebennierenrinde kann diese Krankheit unerkannt zu einer sogenannten Addison Krise und letztendlich zum Tod des Hundes führen, wenn man sie nicht behandelt.

Die Nebennierenrinde ist für die Produktion von lebenswichtigen Hormonen da, unter anderem für die Mineral- und Glukokortikoide, welche maßgeblich für den Umgang des Körpers mit Stress (sowohl physischem wie auch psychischem Stress) da sind.
Ist diese Funktion gestört, dadurch dass die Nebennierenrinde nicht mehr vorhanden ist bzw. nur noch wenig vorhanden ist, müssen dem Körper Kortikoide in Form von Kortison zugefügt werden.

Nähere Informationen zu dieser Erkrankung kann man hier nachlesen:

Morbus Addison 

Blade hatte Glück, dass wir in einer sehr kompetenten Klinik sind, welche die Erkrankung früh diagnostizieren konnte.

Er wird ein Leben lang täglich eine kleine Menge Kortison bekommen und einmal im Monat wird ein Depotmedikament gespritzt. Mit der richtigen Medikamenteneinstellung ist allerdings ein uneingeschränktes Leben möglich und es gibt kaum eine Erkrankung, die besser behandelt werden kann.

Die Erblichkeit von Addison ist nicht belegt, allerdings auch nicht widerlegt.
Unter seinen Geschwistern und Halbgeschwistern ist kein weiterer Fall bekannt.
Auch in der gemeinsamen Recherche mit seinem Züchter Holger Lange, ist sowohl in den Linien väterlicherseits wie auch mütterlicherseits kein einziger Morbus Addison Fall bekannt.
Züchterisch gesehen ist es, im Moment, schwierig mit einem solchen Hund zu züchten. Was in ein paar Jahren ist und wie es bis dahin mit der Wissenschaft aussieht, steht auf einem anderen Blatt.

Sehr schade ist es natürlich um die geplante Verpaarung im Kennel Crosswinds, da Blade und Candi wirklich ein tolles Paar abgegeben hätten. Sowohl in puncto Arbeitsfreude, aber auch in Führigkeit, Wesen und Optik sind beide Hunde wirklich tolle Exemplare ihrer Rasse.

Uli Schlögell und ich haben auf Grund der neuen Situation gemeinsam entschieden, dass es der einzig richtige Weg ist, die beiden nicht miteinander zu Verpaaren. Aufgrund der ungewissen Erblichkeit wäre es alles andere als Verantwortungsbewusst diesen Wurf zu planen. Unser größtes Bestreben ist es gesunde Hunde zu züchten.

Nichts desto trotz erfreut sich Blade, seit er in Behandlung ist, wirklich bester „Gesundheit“. Er ist fit und munter wie eh und je und wir werden ihn weiterhin ganz normal belasten können. Er kann mit auf Jagd, wir werden weiterhin Prüfungen laufen und er wird körperlich keinerlei Einschränkungen mit dieser Erkrankug haben. Und das ist in meinen Augen das Wichtigste.

 

DSC_0690

DSC_0776

Gentest Bones

Gestern kam ein weiteres Gentest-Ergebnis von Bones. Er ist frei von disproportioniertem Zwergwuchs (SD2) der Befund lautet somit

SD2 N/N

Die Hunde aus dem Zero Hour J-Wurf (Big Bones vom Ebrachtal x Diana’s Action Gloria) sind somit „über Erbgang frei“ von dieser Erkrankung und können das mutierte Gen auch nicht tragen.

 

dsc_0410

 

dsc_0674

Röntgenergebnisse Zero Hour J-Wurf

Der Zero Hour J-Wurf ist mittlerweile ein Jahr alt und ein paar J-chen waren bereits beim Röntgen und beim Wesenstest.

Die Röntgenergebnisse liegen alle im zuchtfähigen Bereich und die ersten Wesenstestberichte können sich sehen lassen. Wir sind sehr stolz und dankbar für so tolle Ergebnisse bisher und freuen uns riesig mit der Züchterin Julia Pufal (Zero Hour Labrador).

Zu den Ergebnissen geht es HIER.

Man darf gespannt sein, wie es weiter geht mit den „Bones-Kindern“ 🙂

12459559_790716884384937_1581380021_n
„Zero Hour Just glorify me!“ *Mini*

 

 

 

 

Crosswind’s E-Wurf

Update: 22.11.

Leider gab es beim Ultraschall traurige Neuigkeiten und Candi wird dieses Jahr keine Welpen bekommen.

Wir sind sehr traurig, denn wir haben uns ebenfalls sehr auf diesen vielversprechenden Wurf gefreut 🙁

Die Natur hat scheinbar ihre eigenen Pläne und nun heißt es zuversichtlich nach vorne zu schauen und so wird es im Frühjahr 2017 einen neuen Anlauf geben. Dann hoffentlich mit vielen, munteren Sommerwelpen!

_________________________

Vergangene Woche wurde der Crosswind’s E-Wurf auf den Weg gebracht. (Das hoffen wir zumindest 🙂 )

Nun heißt es abwarten und Daumen drücken, dass um Weihnachten herum jede Menge kleiner Chessiewelpen bei Crosswind’s fallen.

Nähere Info’s zum Wurf gibt es hier:

Crosswind’s
Wir sind sehr gespannt auf die „Blade-Kinder“ und freuen uns sehr über diese Verpaarung.

Championtitel Blade

Letzte Woche haben wir Post vom DRC bekommen und Blades Championurkunde war im Briefkasten.

Blade darf sich nun mit dem Titel „Deutscher Champion mit Arbeitsprüfung“ schmücken. Wir freuen und sehr und sind auch ein kleines bisschen stolz auf den Bub.

Er hat innerhalb von wenigen Shows schnell die nötigen Anwartschaften für den Titel gesammelt und wurde – bis auf eine kleine Ausnahme – immer mit dem Prädikat „vorzüglich“ und wirklich tollen Beurteilungen bewertet.

Blade entspricht genau unserem Idealbild eines Chesapeakes. Athletisch, äußerst arbeitsfreudig und optisch ein „vorzüglicher“ Hund und das haben wir nun schwarz auf weiß, aber für uns ist er das schon immer 😉

Getreu dem Motto: heute auf Show, morgen auf der Jagd überzeugt er als echter „Dual Purpose“ Chesapeake Bay Retriever.

 

Dt.Ch. m. Arbeitsprüfung Haunted House Blade Runner WDQ

 

031

cci14102016_00000