Spezial-Jagdgebrauchsprüfung(LCD)

Ende August ging es für Blade und mich nach Linsingen zur Spezial-Jagdgebrauchsprüfung für Retriever des LCD.

Bei der SpJGP/R werden hohe Ansprüche an Lenkbarkeit und Führigkeit gelegt und als „Eliteprüfung“ des Labrador-Clubs, dürfen nur Hunde starten, die bereits eine BLP erfolgreich abgelegt haben.

Morgens zum warm werden ging es direkt mit dem Einweisen los. Zwei Fasane waren zu holen, der Winkel, mit nahezu 90 Grad zwischen beiden Stücken, sehr human und mit einer Distanz von 80-100m für Blade gerade richtig zum warmlaufen 🙂 

Erstes Fach mit voller Punktzahl in kürzester Zeit geschafft!

Leider hat es ein Teilnehmer nicht geschafft und somit waren wir nur noch zu zweit verblieben.

Danach ging es zur Waldschleppe. 500m, 20min Stehzeit und der Frage, wie stellt man sich besonders doof an?! Ich hätte es fast vermasselt, indem ich vor lauter Aufregung die Ablaufleine falsch losgelassen habe, selbst fast auf die Nase gefallen bin und zu allem Überfluss mit meiner Aktion Blade auch noch irritiert habe. Nichts desto trotz war ihm ziemlich egal wer oder was da hinter ihm hing 😉 er lies sich zum Glück nicht irritieren und arbeitete die Schleppe in gewohnter Manier aus, Braver Bub!!! 

Nach den Schleppen ging es zum Wasser. Verlorensuchen von 2 Enten aus der Uferdeckung. EIGENTLICH für Blade ein Kinderspiel. Ja, eigentlich… Denn er hatte eigene Pläne im Wasser und so haben wir ein wenig gekämpft und ordentlich diskutiert, bis wir beide Enten gerade noch in der angegebenen Zeit fanden. Wasser-Krimi ein feinsten, nichts für schwache Nerven!!! Das hat uns zwei Prädikate gekostet und somit auch leider einen Abzug in der Lenkbarkeit. Ein wenig ärgerte es mich in diesem Moment, da er das EIGENTLICH wesentlich besser kann, wie er auch schon oft genug bewiesen hat… Aber eben nur EIGENTLICH 😉 

Nichts desto trotz waren wir noch im Rennen und im letzten Fach machte er wieder einiges gut und zeigte sich beim Fach „Einweisen über Wasser auf eine Schleppspur“ wesentlich kooperativer, lies sich artig von mir im Wasser lenken und genau auf die Schleppe schicken. Zügig hatten wir die letzte Ente des Tages „heim gebracht“ und die Labradorspezial bestanden!!!! Blade als einziger Chessie (aber in seinem tiefen Innern ist er ja doch auch ein bisschen Labbi)

Es war eine tolle Prüfung, die im Nachhinein betrachtet jede Menge Spaß gemacht hat. Ich hatte eine tolle Mitstreiterin und Steffi und ihre braune Labradorhündin „Zelma“ haben an diesem Tag den Suchensieg verdient gewonnen!!! 

Und nicht zu vergessen einen herzlichen Dank an die Richter Annika Schäffer, Thomas Tang und Heiner Hausmann für das faire Richten, die stets gut gelaunten Gesichter und das mitfiebern und freuen bei jedem einzelnen Fach!





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.