dani-6966Hunde faszinieren mich eigentlich schon seit Kindheitstagen an. Von Haus aus leider nie in den Genuss gekommen einen vierbeinigen Freund besitzen zu dürfen, war mit dem Auszug aus den heimischen Gefilden schnell klar, dass ein Hund her muss.

2008 – frisch verheiratet und in die eigenen 4 Wände mit Garten gezogen – hielten wir also Ausschau nach einem Hund, ein Labrador sollte es werden, am liebsten ein Brauner. Dieser Wunsch erfüllte sich ziemlich prompt und Dexter zog ein und ab diesem Tag nahm alles seinen Lauf…

Mit Dexter erlebte ich einige Höhen und Tiefen, nicht desto trotz lies’ ich mich nicht davon abhalten mit ihm mehr oder weniger – eher weniger wie mehr – erfolgreich Dummytraining zu machen und so lernte ich 2009 Uli Schlögell kennen.

Sie zeigte mir die Welt der Retrieverarbeit und führte Dexter und mich in die jagdliche Hundearbeit ein. Das weckte Dexters Jagdtrieb gleichermaßen wie meinen, so dass die logische Schlussfolge bei mir, das ablegen des „grünen Abiturs“ 2012 war.

Mit Bones erfüllten wir uns den Wunsch nach einem Zweithund, getreu dem Motto „Ein Labbi bleibt selten allein“ zog Bones im Sommer 2010 bei uns ein und mit ihm kam die Hundearbeit erst richtig in Schwung. Vom sauberen  Aufbau beim Dummytraining und der jagdlichen Ausbildung von der Jugenprüfung bis zur Meisterprüfung habe ich mit und durch Bones unheimlich viel gelernt und bin unheimlich dankbar dafür, denn einen solchen leichtführigen und hochveranlagten Hund auszubilden und zu führen ist wahrlich ein Geschenk!

2013 wagten wir den Schritt zum „Kleinrudel“ und holten unseren ersten Chesapeake Bay Retriever „Blade“ zu uns. Durch Uli Schlögell bin ich der Rasse zum ersten Mal 2009 begegnet und war von Beginn an sehr fasziniert von den „Amis“. Vor allem die große Arbeitsfreude, unermüdliche Passion und große Verbundenheit zu ihrem Führer und die Tastsache, dass man so einen Chessie „schon mögen muss“ mit ihrem „komischen Fell“ hat mich vom ersten Tag an begeistert.

dani-6941Mit Blade erfüllte sich mein großer Wunsch nach einem Hund, der jagdlich absolut brauchbar ist, sich im Showring beweisen kann und mit dem man in der jagdfreien Zeit wunderbar den ein oder anderen Workingtest bestreiten kann. 

Seit November 2015 komplettiert der Deutsche Jagdterrier „Gustav“ unser Rüden-Rudel und die Ausbildung eines Terriers ist absolutes Neuland für uns. Wir sind sehr gespannt auf die Zeit mit ihm!

Wir sind beide leidenschaftliche Jäger und setzen unsere Hunde so oft wie möglich ein. In unserem Rudel gibt es für nahezu alle Aufgabenbereiche, die in unserem Revier anfallen, den passenden Hund. Sei es die Nachsuche auf Reh und Sau, Fuchs, Hase und Federwild von Krähe bis Gans, sowie zum Stöbern auf den herbstlichen Drückjaden.

Die Arbeit mit Hunden, sei es jagdlich,  im Dummybereich oder im jagdlichen Realeinsatz, ist für mich mittlerweile fester Bestandteil meines Lebens und ich möchte es definitiv nicht mehr missen und diesen Grundstein dazu hat unser Dexter gelegt…

Dafür werde ich ihm immer dankbar sein 🙂